Zur aktuellen Ausgabe    
   
 
   
Aus dem EU-Fotoarchiv
Die Europäische Union wurde von Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Luxemburg und den Niederlanden gegründet. Im Europäischen Parlament sind 732 Abgeordnete beschäftigt, 99 davon sind aus Deutschland, es folgen Frankreich, Italien und Großbritannien mit jeweils 78 Sitzen. Der Europäische Rat als Institution der EU besteht aus den Staats- und Regierungschefs aller EU-Staaten sowie dem Präsidenten der Europäischen Kommission und tagt grundsätzlich viermal jährlich. Da er das oberste politische Entscheidungsgremium in der EU darstellt, werden seine Tagungen oft als "Gipfeltreffen" bezeichnet. In dieser Fotostrecke hat die Redaktion Bilder aus dem Archiv der EU zusammengestellt.
Von den Fotografen des Europäischen Parlaments (16.11.2010)

101
Blick vom Besucherrang (Hémicycle Brüssel) Hémicycle = Halbrund

102
M. Franco Frattini bei einer Anhörung. Er gehört zur Europäischen Kommission. Diese ist die Hüterin der Verträge und ausführendes Organ der Gemeinschaft.

103
Feier zur Erweiterung der Europäischen Union um zehn neue Mitgliedsstaaten im Mai 2004 (Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn und Zypern). Ab dem 1. Januar 2007 kommen noch Rumänien und Bulgarien hinzu.

104
Hoher Besuch im Mai 2006, der Dalei Lama

105
Ahmed Shah Massud, Mudschaheddin der Nordallianz Afghanistans. Langjähriger Kämpfer gegen die Soldaten der Sowjetunion und wahrscheinlich neuer Präsident im Nach-Taliban-Afghanistan, wenn er nicht am 9.September 2001 ermordet worden wäre. Hier im Bild mit der damaligen Parlamentspräsidentin Nicole Fontaine. Die Aufnahme entstand am 5. April 2001.

106
Frau Fontaine, damalige Parlamentspräsidentin, empfing im Mai 2001 Besucherinnen aus Afghanistan.

107
Fünf Jahre nach dem Ende des Afghanistan-Krieges: der Präsident Hamid Karsai umgeben von fröhlichgestimmten Europa-Politikern.

108
Frau Fontaine, damalige Parlamentspräsidentin, herzt mit einem weiteren Rebellen: Jassir Arafat. Artikel auf iley: Jassir Arafat - Versuch einer Beleuchtung

109
Luftballons im Parlament.

110
Thabo Mvuyelwa Mbeki zu Besuch bei der EU. Er ist seit 1999 Staatspräsident von Südafrika und somit Nachfolger von Nelson Mandela.

111
So sieht Zustimmung auf Französisch aus.

112
M. Rocco Buttiglione wurde im August 2004 von Italien als Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissar für Justiz, Freiheit und Sicherheit nominiert. Mit seinen Ansichten über Homosexuelle und zur Stellung der Frau in der Gesellschaft während einer Anhörung im EU-Parlament sorgte er für Aufregung. Seine Äußerungen führten dazu, dass er als erstes designiertes Mitglied der ab November 2004 amtierenden EU-Kommission von einem Ausschuss der EU abgelehnt wurde. (Collage)

113
Abstimmung über den Beitritt der Türkei in die Europäische Union.

114
Pressekonferenz mit Herrn Iouchtechenko, Präsident der Ukraine

115
Straßburg

116
Der kolumbianische Präsident M. Alvaro Uribe Velez durfte auch als Gast bei der EU sprechen. Artikel auf iley: Alles beim Alten - trotz bitterem Beigeschmack

> Kommentieren Sie diese Bilderstrecke

   
Bilderstrecken

Totally Terrible Idea, People (TTIP)
Totally Terrible Idea, People (TTIP)


Flammender Protest
Flammender Protest


Aus dem EU-Fotoarchiv
Aus dem EU-Fotoarchiv



      
Unsere Texte nach Ressorts
GESELLSCHAFTPOLITIKKULTURREISEUMWELTWIRTSCHAFTSPORT
Ein sächsisches Dorf kann auch andersNewtons zweiter SiegWo Nachbarn zur Familie gehörenNur kein zweites KreuzviertelLiebe über den Tod hinausJede Fahrt eine DrogenfahrtEine Million Euro für die Cannabis-LobbyArmutszuwanderung? Eine Untergrunddebatte!Mails verschlüsseln leicht gemachtVerschlüsseln - eine Notlösung Bedingt verhandlungsbereitDas vergessene Massaker von AndischanDas Ende von Lüge und SelbstbetrugGeteiltes Volk einig im Kampf gegen IS-TerrorDie Urkatastrophe und wirDas Ende rückt immer näherNeue Regierung, neue Krisen, neue FehlerMerkels neues WirHausfotograf der deutschen SozialdemokratieDer Realo Liebeserklärung eines Linksträgers. Oder...Mit der Lizenz zum AusrastenDer beste Mann für Afghanistan"Weil sie auch nur Opfer sind"Gestatten, Gronausaurus!Missratenes PashtunenporträtDie Band LilabungalowWo Leibniz und Wagner die Schulbank drücktenHitler in der Pizza-SchachtelDie Freiheit des Radfahrens In der Wildnis vergessenStau in der FahrradhochburgMitfahrer lenken selbstÜber Wroclaw nach Lwiw - eine verrückte TourIm Frühjahr durch den Norden Polens - Teil 2Im Frühjahr durch den Norden Polens - Teil 1Sounds of KenyaDie 41-Euro-SündeRive Gauche vs. Rive DroiteOranje im Freudentaumel Das Gegenteil von KollapsDas Gift von KöllikenDas große Pottwal-PuzzleBio bis in die letzte FaserDer WonnemonatKlimakiller sattDer Monsun - vom Quell des Lebens zum katastrophalen NaturphänomenR136a1 - Schwerer und heller als die SonneDie Rückkehr zur WildnisShowtime für Mars und Mond Wie die Hausverwaltung GMRE ihre Mieter abzocktWachstum und BeschäftigungSo schmeckt der SommerMakler der LuxusklasseGeburtshelferinnen vom Aussterben bedrohtVersenkte Milliarden und eine verseuchte BuchtWohnungen als WareAufstieg, Krise und Fall der AtomwirtschaftDie längste Brücke Deutschlands entstehtDie Geschichte der 'Alternativlosigkeit' - Teil 2 Fußballtempel MaracanãGlanz und Niedergang der Fanclubsiley.de drückt Maschine Münster die DaumenUnsere Veranstaltungsreihe im Web TVFrankreich ist ein heißer Kandidat fürs FinaleSpanien wird den Titel verteidigenFür Deutschland ist im Halbfinale SchlussPolen hat das Zeug für eine ÜberraschungForscher, Fans und PolizeiFußball im Würgegriff der Mafia