Zur aktuellen Ausgabe    
   
 
   
Monat der Reinigung
KULTUR | KALENDER (02.07.2011)
Von Ronald Hild
Die Herkunft des kürzesten Monats des Jahres mutet durchaus esoterisch an. Februar, von lat. "reinigen" geht zurück auf das römische Reinigung- und Sühnefest Februa. Auch der Zusammenhang des Namens mit dem lateinischen Wort für Fieber, "febris", ist nachgewiesen. Der Februar ist etymologisch gesehen der Monat der Reinigung und der Kräftigung.

Der Februar ist etymologisch gesehen der Monat der Reinigung und der Kräftigung. Davon ausgehend, dass die Bezeichnungen der Monate von Beobachtungen der Natur geprägt sind, ist diese Einordnung durchaus nachvollziehbar.
Ende des Monats sind die Tage bereits 2,5 Stunden länger als zu Jahresbeginn. Die Sonne scheint stärker – damit verbunden taut nicht nur der Schnee, sondern führt auch zu erstaunlichen Veränderungen in der Tier- und Pflanzenwelt. Die ersten Zugvögel kehren zurück, Hasen und Eichhörnchen werden wieder aktiv und an Bäumen und Sträuchern ist das Anschwellen der Knospen zu beobachten. Bildlich gesprochen befreit sich die Natur vom Winter und bereitet sich auf die wärmere Jahreszeit vor.
Die Bedeutung der Naturbeobachtung für die Monatsbezeichnung kann am Februar exemplarisch gezeigt werden. Bezeichnungen wie Schmelzmond oder Taumond deuten klar auf den Rückgang des Winters hin. Da Hirsche im Zeitraum des Februar ihr altes Geweih abwerfen, damit ein neues wachsen kann, wird der Monat auch als Hornung bezeichnet.

In Zusammenhang mit dem anstehenden Übergang von Winter zu Frühling wurden im Februar verschiedene Fruchtbarkeitsrituale durchgeführt, die den Winter vertreiben und den Bauern ein ertragreiches Jahr bescheren sollten. Im Zuge der Christianisierung vermischten sich diese Bräuche mit christlichen Elementen. Karneval, Fasching oder Fastnacht – traditionell die Nacht vor den sechs kargen Fastenwochen – sind Bezeichnungen für das bunte Treiben, die den Februar auch die Bezeichnung Narrenmond einbrachten.

Es mag erstaunen, warum gerade der Februar der kürzeste Monat des Jahres ist und im Falle eines Schaltjahres um einen Tag verlängert wird. Die Erklärung findet sich auch hier in der Historie. Im römischen Kalender war der Februar eigentlich der letzte Tag des Jahres, an dem dann zusätzliche Schalttage einfach angehängt worden. Dieser Brauch wurde auch nach der julianischen und gregorianischen Kalenderreform beibehalten.

Kommentieren Sie diesen ArtikelKommentarfunktion anzeigen/verbergen

Empfehlen Sie diesen Artikel per E-MailEmpfehlungsfunktion anzeigen/verbergen
   








      
Unsere Texte nach Ressorts
GESELLSCHAFTPOLITIKKULTURREISEUMWELTWIRTSCHAFTSPORT
Ein sächsisches Dorf kann auch andersNewtons zweiter SiegWo Nachbarn zur Familie gehörenNur kein zweites KreuzviertelLiebe über den Tod hinausJede Fahrt eine DrogenfahrtEine Million Euro für die Cannabis-LobbyArmutszuwanderung? Eine Untergrunddebatte!Mails verschlüsseln leicht gemachtVerschlüsseln - eine Notlösung Bedingt verhandlungsbereitDas vergessene Massaker von AndischanDas Ende von Lüge und SelbstbetrugGeteiltes Volk einig im Kampf gegen IS-TerrorDie Urkatastrophe und wirDas Ende rückt immer näherNeue Regierung, neue Krisen, neue FehlerMerkels neues WirHausfotograf der deutschen SozialdemokratieDer Realo Liebeserklärung eines Linksträgers. Oder...Mit der Lizenz zum AusrastenDer beste Mann für Afghanistan"Weil sie auch nur Opfer sind"Gestatten, Gronausaurus!Missratenes PashtunenporträtDie Band LilabungalowWo Leibniz und Wagner die Schulbank drücktenHitler in der Pizza-SchachtelDie Freiheit des Radfahrens In der Wildnis vergessenStau in der FahrradhochburgMitfahrer lenken selbstÜber Wroclaw nach Lwiw - eine verrückte TourIm Frühjahr durch den Norden Polens - Teil 2Im Frühjahr durch den Norden Polens - Teil 1Sounds of KenyaDie 41-Euro-SündeRive Gauche vs. Rive DroiteOranje im Freudentaumel Drei Naturerlebnisse in einemDas Gegenteil von KollapsDas Gift von KöllikenDas große Pottwal-PuzzleBio bis in die letzte FaserDer WonnemonatKlimakiller sattDer Monsun - vom Quell des Lebens zum katastrophalen NaturphänomenR136a1 - Schwerer und heller als die SonneDie Rückkehr zur Wildnis Wie die Hausverwaltung GMRE ihre Mieter abzocktWachstum und BeschäftigungSo schmeckt der SommerMakler der LuxusklasseGeburtshelferinnen vom Aussterben bedrohtVersenkte Milliarden und eine verseuchte BuchtWohnungen als WareAufstieg, Krise und Fall der AtomwirtschaftDie längste Brücke Deutschlands entstehtDie Geschichte der 'Alternativlosigkeit' - Teil 2 Fußballtempel MaracanãGlanz und Niedergang der Fanclubsiley.de drückt Maschine Münster die DaumenUnsere Veranstaltungsreihe im Web TVFrankreich ist ein heißer Kandidat fürs FinaleSpanien wird den Titel verteidigenFür Deutschland ist im Halbfinale SchlussPolen hat das Zeug für eine ÜberraschungForscher, Fans und PolizeiFußball im Würgegriff der Mafia